Die Spielberichte der Kreisoberliga KFA MTH


SV 1911 Gehren vs. FSV Gräfinau Angstedt4 - 0
FC Einheit Bad Berka vs. FSV Zottelstedt1 - 3
SG FSV Großbreitenbach vs. VfB Apolda1 - 3
SV Germania Ilmenau vs. TSV Bad Blankenburg3 - 2
SC 1903 Weimar II vs. SV 1883 Schwarza5 - 1
SG FSV Oberweißbach vs. FSV Gräfenroda2 - 3
SG Wachsenburg Haarhausen vs. SV Stahl Unterwellenborn6 - 0


Kreisoberliga KFA MTH

SV Germania Ilmenau vs. TSV Bad Blankenburg
3 : 2




Zwei-Tore-Vorsprung aus der Hand gegeben

TSV: Kalbe - Hansal; Wipprecht (46. Hanig); Fiur; Botz; Hermann; Krämer; Paschold; Ph.Vofrei; Schlimp (46. Nurali); Marr

S.: Andre Poller (Nohra); Hans-Dieter Mecklenburg; Axel Kruse
Z.: 60
T.: 1:0, 2:0 Philipp Vofrei (18.,43.); 1:2, 2:2 Fabian Gustin (64., 72.); 2:3 Jonas Schäfer (90.+1)

(03.11.2019/EJ) Am 12.Spieltag musste der TSV Bad Blankenburg beim SV Germania Ilmenau um die Punkte kämpfen. Die Bad Blankenburger führten dort zur Pause mit 2:0. In der Nachspielzeit hatte der Gastgeber das Spiel gedreht und konnte am Ende einen 3:2-Heimsieg bejubeln.

Insgesamt war es auf dem Kunstrasen im Hammergrund vor wenigen Zuschauern eine umkämpfte Partie. Der Gastgeber wollte das erste Tor. Doch Paschal Udeh vergab die erste Torgelegenheit im Spiel (1.). In der 18.Spielminute konnte die Abwehr der Heim-Elf TSV-Mittelstürmer Philipp Vofrei, der von Robert Krämer frei gespielt wurde, nicht aufhalten, als er den Torwart umkurvte und zum 0:1 traf. Die TSV-Abwehr bereinigte bis auf eine Ausnahme in den ersten 45 Spielminuten alle weiteren Angriffsbemühungen einer engagiert auftretenden Germania-Elf. Als Paschal Udeh in der rechten Strafraumhälfte frei gespielt wurde und den Ball aus 12 Metern am langen Kreuzeck vorbei jagte, hatte TSV-Torhüter Paul Kalbe das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite (41.). Der TSV Bad Blankenburg nutzte im ersten Spielabschnitt seine Tormöglichkeiten konsequent. Zwei Minuten vor dem Pausenzeichen von Schiedsrichter Andre Poller, erlief Philipp Vofrei einen langen  Ball von Patrick Fiur und netzte eiskalt das 2:0 aus Nahdistanz (43.). Bei diesem Spielstand wurden die Seiten gewechselt.

Nick Wipprecht und Robert Schlimp, die ihre Sache gut machten, räumten beim TSV den Platz für Sanawullah Nurali und Danny Hanig. Lange tat sich auf dem Spielfeld wenig Nennenswertes. In der 63.Spielminute stellte sich die Frage, ob Fabian Gustin im Abseits war, als er frei vor Paul Kalbe das 2:1 erzielte. Nach dem Anschlusstreffer witterte der SV Germania Ilmenau Morgenluft. Das Spiel nahm nun wieder Fahrt auf. Eine Bogenlampe von Sanawullah Nurali segelte knapp am langen Pfosten vorbei (61.). Auf der Gegenseite landete ein Freistoß durch Bleon Osmani im Fangnetz (62.). Danach versuchte es Paschal Udeh aus der Distanz (64.). Als derselbe Spieler von rechts in den Strafraum lief, bewahrte die Fußabwehr von Paul Kalbe den TSV vor dem 2:2-Ausgleich (66.). Das Spiel wäre wohl entschieden gewesen, wenn Alexander Marr nach einem Eckstoß von Sven Hermann per Kopf aus Nahdistanz getroffen hätte (71.). So aber nutzte der Gastgeber den nächsten Schnittstellenpass auf Fabian Gustin zum sauberen 2:2-Ausgleich (72.). Beide Teams kämpften nun um den Sieg. Das bessere Ende hatten dabei die Gastgeber. In der Nachspielzeit gab es 22 Meter vor dem TSV-Tor einen Freistoß. Jonas Schäfer lief im richtigen Moment an den richtigen Ort und bugsierte knapp vor der Torlinie den Ball zum 3:2-Siegtreffer für Ilmenau in die Maschen. Mit einem Fernschuss von Max Schäfer den Paul Kalbe im letzten Moment entschärfte, hätte der SV Germania Ilmenau den Deckel auf das Spiel machen können (90.+2). Dieses endete mit einem Eckball, den die nach dem Schlusspfiff jubelten Germania-Spieler vor den heranstürmenden Paul Kalbe zu entschärfen wussten (90.+3).

Der TSV Bad Blankenburg hatte seinen Zwei-Tore-Vorsprung noch verspielt. Der SV Germania Ilmenau wurde für seine tolle Moral mit seinem ersten KOL-Sieg belohnt.


Meinungen zum Spiel