www.sonneberg-west.de

zurück

Alte Herren 2019

SG 1951 Sonneberg vs. TSV Sonneberg-West
0 : 4

 

Die Alt-Herren-Mannschaft des TSV wird präsentiert von



Gelungener Abschied in die Winterpause
 
Ein Bericht von Mario Ries
 
 

Beim letzten Freiluftauftritt der AH-Vertretung der Germanen traf man auf die AH-Auswahl der SG 1951 Sonneberg.

 

Beim Gast hatte man wieder personelle Probleme, und es fanden sich gerade 11 einsatzfähige Spieler um 18:00 am Wolkenrasensportplatz ein.

Der Gastgeber hingegen verfügte über eine durchaus spielstarke Mannschaft mit Lang, Schwesinger und den Gebrüdern Diller, um nur einige Protagonisten zu nennen, welche über Jahrzehnte das Spiel ihrer Mannschaft prägten und dies auch heute noch aktiv tun.

 

Bei kühlen Temperaturen entwickelte sich ein munteres Spielchen, bei dem der Gast doch gleich zeigen wollte, wer hier Chef ist.

Einen gut getimten Durchstecker von Räder verwandelte Ries nach Schnelligkeitsvorteilen gegen die aufgerückte Abwehr entschlossen zur früher Führung.

Dies gab den Aktionen der Gäste noch mehr Sicherheit, die Sichtverhältnisse bei  schlechtem Fluchtlicht sorgten des Öfteren für Fehler im Aufbauspiel.

Die nächsten Möglichkeiten hatte wiederum der Gast – Ries nahm einen Abpraller der SG-Abwehr direkt in Höhe der Strafraumgrenze und der Ball lag wieder im Netz zum 0:2.

Wohlfarth hätte das 3:0 markieren können, im Zusammenspiel mit Rexheuser stand er frei vor Glaser- der Ball sprang jedoch vom Pfosten zurück ins Feld.

Vom Gastgeber kam nach dem frühen Rückstand fast nichts auf das von Okosun gehütete Gehäuse. Die Abwehr um Roth und Nicolai spielte einen aufmerksamen Part, brachte sich nur manchmal selbst in die Bredouille als Querpässe oft zu Flugbällen mutierten.

Gute Eingaben von Leuthäuser und Vorndran rauschten öfters durch den Strafraum, Ries und Krauß hätte hier weitere Tore erzielen können.

Als dann ein Angriff über die linke Seite vorerst abgewehrt wurde, gab es die zweite Welle: Ries chippte den Ball an den zweiten Pfosten und Krauß hatte wenig Mühe mit seiner gesamten Körperfläche den Ball ins Netz zu wuchten.

Danach verlor das Spiel etwas an Fahrt und die Germanen schonten ihre Kräfte bis zur Halbzeit.

  

In der Pause verließ uns Räder gen Rhodos und man spielte in Unterzahl weiter, Scheler stand wohl im Stau an der B89.

Die Aufstellung war nun defensiver gestrickt und Lang spielte nach Umstellung in der SG Abwehr einen souveränen Part. Es gab selten ein Vorbeikommen am „Langen".

Im Konter waren die Gäste jedoch  weiterhin brandgefährlich , Leuthäuser und Krauß machten ordentlich Dampf auf ihren Bahnen.

Ries vergab auch hier die ein oder andere tolle Eingabe überhastet. Beide Akteure spielten extrem mannschaftsdienlich, aber hier ging der Abnehmer ziemlich fahrlässig mit den Möglichkeiten um.

Auf der Gegenseite versuchten sich Rierl und Schwesinger mit gefährlichen Fernschüssen, auch hier wäre ein Tor durchaus verdient gewesen.

Als dann Scheler endlich auf dem Rasen auftauchte, war wieder Gleichstand in Sachen Feldspieler angesagt. Dies merkte man natürlich sofort, die Defensivhaltung war nun passe, und die nächsten guten Chancen wurden kreiert.

Denn Schlusspunkt setzte dann erneut Ries, einen Querpass von Krauß schob er am chancenlosen Glaser vorbei in die Maschen zum 4:0 Endstand.

 

Nach der wohltuend fairen Begegnung plauschte man noch bei Bier und Bratwurst über alte Zeiten und verlorene Liebe.

Vielen Dank für die Gastfreundschaft und allen Akteuren eine tollen Hallensaison.

 

Erwähnenswert: Die rechte Seite beackerte der Ribery des Ostens bzw. Ernst „das Laufwunder "Schwab unermüdlich über die komplette Spielzeit und verdiente sich eine hervorragende Endnote.

 

Aufstellung: Okosun, Nicolai, Roth, Wohlfarth, Schwab, Vorndran, Rexheuser, Leuthäuser, Räder (1.HZ), Krauß, Ries - Scheler (ab 65.Min)