www.sonneberg-west.de

zurück

1. Mannschaft 17/18

SG Eishausen/ Streufdorf vs. TSV 1884 Sonneberg-West
1 : 4



Die Männermannschaft  des

TSV "Germania 1884" Sonneberg-West

wird präsentiert von


&


 


Geglückter Punktspielstart in Eishausen
 -
Schweben wie ein Schmetterling, stechen wie eine Biene
 
Mario Ries
 

Zum Saisonauftakt trat die junge Germaniaelf in Eishausen an. Die letzten Jahre war für die Sonneberger dort nichts zu holen.. Man verlor durch dumme Fehler in den Schlussminuten jeweils die Spiele.

Den Trainern standen vor dem Spiel einige Sorgenfalten auf der Stirn, denn aus den unterschiedlichsten Gründen fehlten wichtige Akteure.


Die SG Straufhain zeigte sich in den ersten Minuten als der erwartet schwere Gegner, niemand wollte so richtig und Töpfer als Alleinunterhalter im Sturm bekam meist nur lange Flugbälle als Anspiele.

Als der gute Schiri Menzel Freistoß gab und der Ball scharf von halbrechts in den Strafraum segelte, spitzelte Züllich die Murmel unhaltbar ins eigene Gehäuse.

West war kurz geschockt, fand aber dann besser in das Spiel. Nur mit Arbeit gegen den Ball kann es funktionieren, als der starke Bauer über links durchbrach und Töpfer bediente, klingelte es im Tor der Hausherren. Sein Abschluss wurde durch Schwab ebenfalls ins eigene Tor bugsiert.

Zwei Tore in die eigene Kiste, ziemlich kurios.

Danach brannte der Gast ein kleines Offensivfeuerwerk ab. Bauer roch Lunte und beackerte seine Seite als gäbe es kein Morgen. Wieder stibitzte er sich den Ball und bediente den sonst blassen Eschrich zu seinem ersten Tor im Männerdress.

Es ging weiter Richtung Schwab, Bauer erneut mit Ballgewinn gegen den letzten Mann ließ alles aussteigen, was ihm in den Weg kam und lief mit dem Ball ins Tor..

Der Laufzwerg hatte aber immer noch nicht genug ..nach dem gleichen Strickmuster nagelte er den Ball zum 4:1 in die Maschen..Wahnsinn !

 

Kurz darauf war Pause und beide Teams konnten durchatmen.

 

Die zweite Halbzeit wurde durch viele Fehlabspiele und Hektik geprägt.

Aufreger gab es, als Züllich für Bauer im Tor ausputzte und mit großem Einsatz seinem geschlagenen Torwart den Hintern rettete.

Auch nach vorne machte er auf sich aufmerksam, Max nahm sich aus gut 50 Metern ein Herz und nagelte einfach mal drauf. Sein Gewaltschuss strich nur knapp über den Knick.

Die Hausherren versuchten den Anschluss herzustellen, aber beim überragenden Wohlleben war meist Schluss mit lustig.

Mit vereinten Kräften wurde das Ergebnis verwaltet, die vielen Kontermöglichkeiten wurde teilweise überhastet vergeben, und es blieb schlussendlich beim Halbzeitergebnis.

Zufriedene Gesichter beim Gast und Enttäuschung bei den Hausherren, Grimmer brachte es danach so auf den Punkt: ..heute gab es 5 Eigentore..

 

Fazit: Zum ersten Mal gegen die Streufdorfer auswärts gewonnen. Viel Dusel für die Westler, hätte der Gastgeber seine Chancen besser genutzt, wäre die Messe nach 20 Minuten gelesen gewesen.

So rappelte sich die Germania auf und hatte mit Bauer den Man of the Match...

Es gibt noch viel zu tun.., denn mit Effelder und Neuhaus-Schierschnitz hat man zwei andere Kaliber, ja vielleicht sogar Meisterschaftsaspiranten vor der Brust..




Der Bericht aus Eishausen:

Die von Heiko Seewald trainierte SG Straufhain erwischte mit der 1:4-Heimpleite gegen die TSV Germania Sonneberg-West einen klassischen Fehlstart. In der zu Beginn intensiv geführten Partie, in der vorerst keine Mannschaft höhere Spielanteile für sich verbuchen konnte, sorgte Sonnebergs Max Züllich erstmals für Aufregung, als er einen Freistoß unglücklich ins eigene Tor ablenkte (12.). In der 25. Minute kamen die Sonneberger zum Ausgleich. Auch hier mit großer Unterstützung des Gegners. Denn nach einem Schuss prallte der Ball zunächst an den Innenpfosten und dann an die Fäuste von Torwart Philipp Schwab. Nur sieben Minuten später erzielten die Gäste gar die Führung durch Max Eschrich. Die Hausherren fanden in dieser Phase kaum Zugang zum Spiel, wurden stattdessen wiederholt in die Abwehr gedrängt. Nur drei Minuten nach der 2:1-Führung der Gäste erhöhte Patrick Bauer auf 3:1. Drei Minuten vor Pausenpfiff legte er mit dem 4:1 nach.


Nach dem Wiederanpfiff verlegte sich der TSV mehr auf Ergebnisverwaltung und so kam die SG besser ins Spiel. Doch der TSV ließ sich von den Angriffsbemühungen der Straufhainer nicht beeindrucken und blieb selbst stets gefährlich. Str


Quelle: Freies Wort, Lokalsport Hildburghausen vom 8.8.2017



Tore:1:0 Eigentor Max Züllich (12.),
1:1 Max Töpfer - offiziell: Eigentor Philipp Schwab (25.),
1:2 Max Eschrich (32.),
1:3 + 1:4 beide Patrick Bauer (35. + 42.)


Eishausen/ Streufdorf:Schwab; Podlich, Dötsch (81. Keyser), Holz, Grimmer, Pfotenhauer, Kraft, Grill, Grimmer (46. Koch), Oestreicher (66. Kühne), Gärtner – Mohr, Bock


West:T. Bauer; Rauch, Wohlleben, Züllich, Lippmann, Leuthäuser, Rädlein (81. Horn), Schmidt, P. Bauer, Eschrich (76. Truthän), Töpfer – Ries, Eber


Schiri:Tino Menzel (Gompertshausen)/ Frank Schubert (Waldau)/ Robin Schulz


Zuschauer:45

Nächste Spiele: Freitag, 18.8.2017 18.30 Uhr in Effelder + Sonntag, 20.8.2017 15.00 Uhr daheim gegen SV Neuhaus-Schierschnitz

Weitere Spielberichte zu aktuellen - oder vorangegangenen Spieltagen gibt es in der Rubrik 1. Mannschaft -> Spielberichte oder hier --->
 

 
Die Bilder zum Spiel:
 











 



Nutzt die Angebote unserer Sponsoren, es lohnt sich... 




Die Männermannschaft wird unterstützt von:

   


&