Die Spielberichte der 1. Mannschaft 17/18


SG Veilsdorf/ Heßberg vs. SG Milz/ Eicha8 - 0
SC 07 Schleusingen vs. SG Goßmannsrod/ Oberland0 - 6
SG Eishausen/ Streufdorf vs. Hainer SV1 - 2
SG Mendhausen/ Römhild vs. TSV 1884 Sonneberg-Westausg.
SC 09 Effelder vs. SC 06 Oberlind6 - 1
SV Iso. Neuhaus-Schierschnitz vs. SV 08 Westhausen7 - 1
SG Sachsenbrunn/ Crock vs. Erlauer SV Grün-Weiss7 - 1


1. Mannschaft 17/18

SG Veilsdorf/ Heßberg vs. SG Milz/ Eicha
8 : 0



Graupel, Dreck und Glanz im Scheine des Flutlichts

 

Die Fußball-Kreisoberliga spielt verrückt. Am letzten Spieltag vor der Winterpause sorgen Wetterkapriolen und ein verletzter Fuß für reichlich Chaos. Die Partie zwischen der SG Mendhausen und den Germanen aus Sonneberg-West muss sogar abgesagt werden. Ansonsten wurde überall gespielt. Ob das dem Platz gut tat, mag dahingestellt. Aber immerhin geht es für das Gros nun in die Pause.

 

Nein, den Verantwortlichen der SG Veilsdorf ging es nicht darum, das letzte Spiel vor der Winterpause, koste es was es wolle, endlich hinter sich zu bringen. Dass der grüne Grund und Boden auch der Spielgemeinschaft wichtig ist, zeigte sich daran, dass das Spiel auf der „Roten Erde" am Berg ausgetragen wurde. Zudem fand die Partie neben dem Spiel zwischen dem Sportclub Schleusingen und der SG Goßmannsrod bereits am Samstag statt. Da, wo es im Gegensatz zum Sonntag vergleichsweise freundlich aussah.


Am Veilsdorfer Eichigt zeigten die Hausherren bereits in den Anfangsminuten einige gelungene Ballstaffetten. Nachdem Otto und Jauch schon einige Hochkaräter liegen ließen, verbuchte auch die Mannschaft von Trainer Markus Arnhold erste druckvolle Angriffe über die rechte Außenbahn. Doch anschließend zeigte im schnellen Antritt der Veilsdorfer Spielführer Felix Urban zwei Kabinettstückchen nach dem gleichen Strickmuster. Über rechts marschierte er seinem Gegenspieler auf und davon, und bediente von der Grundlinie jeweils mustergültig Goalgetter Ronny Jauch, der keine Mühe hatte, seine Farben in Front zu schießen (16./26.). Nun lief die Angriffsabteilung um einen stark aufspielenden Stefan Trier auf Hochtouren. Trier war es auch, der auf 3:0 erhöhte (33.). Noch vor der Pause trafen Jauch per Elfmeter (39.) und erneut Trier (44.) zum 5:0-Pausenstand.

 

Auch im zweiten Abschnitt boten die Hausherren im Scheine des Flutlichts attraktiven Offensivfußball. Dagegen mühten sich die Arnhold- Schützlinge um einen geordneten Spielaufbau. Sich auszeichnen konnte bei den Gästen allen voran Torwart Daniel Eppler, der unter Dauerbeschuss einige spektakuläre Paraden samt Sprung in die riesige Pfütze, die sich in seinem Fünfmeterraum gebildet hatte, auszeichnen. Gegen weitere Treffer von Trier und Urban blieb er allerdings machtlos. Mit einem sicher verwandelten Foulstrafstoß setzte schließlich Libero Daniel Mitzenheim den Schlusspunkt. Ali

 

SG Veilsdorf: Brandt, Herrmann, Fuchs, Mitzenheim, P. Wirsing, Urban, Otto Jauch (77. Steitz), Trier (51. Kramer), Kraußer (56. Schneider), Goldschmidt


SG Milz: Da. Eppler, Reß (29. J. Eppler), Jacob, Peter, Preusse, F. Eppler (46. Brehm), Licht, Lautensack, Do. Eppler, Schwamm, Lautensack


Strebinger (Waldau) – 100 – 1:0/2:0 R. Jauch (16./26.), 3:0 St. Trier (33.), 4:0 R. Jauch (39./Foulelfmeter), 5:0/6:0 St. Trier (44./56.), 7:0 F. Urban (65.), 8:0 D. Mitzenheim (85./Foulelfmeter)


Quelle: Freies Wort, Lokalsport Hildburghausen vom 14.11.2017




Homepage SG Veilsdorf/ Heßberg
Homepage SG Milz/ Eicha
Login