Der Verband beteiligt sich im Zusammenwirken mit anderen Verbänden an der Erarbeitung von behördlichen Richtlinien, Ausbildungskriterien für die Berufe Automatenkaufmann und Automatenmechaniker und wird als Lobbyist bei Kommunen tätig, wenn es um die Novellierung von Gebührensatzungen geht.


Der BWA unterstützt die Polizei bei der Aufklärung von Automatenkriminalität durch Führung einer eigenen Diebstahlkartei. Ein Schwerpunkt ist insbesondere die Bekämpfung des Automatenbetruges mit Plastikchips.


Die Tätigkeitsschwerpunkte der Mitglieder liegen vorrangig bei Warenautomaten (Süßwaren, Kaugummi, Nüsse, Spielzeug und Kondome), aber auch bei Spiel- und Unterhaltungsautomaten, Kinderunterhaltungsgeräten, Getränke-, Verpflegungs- und Zigarettenautomaten. Obwohl er als Verband der Aufsteller gegründet wurde, gehören auch namhafte Hersteller, Großhändler, Importeure und Anbieter von Zubehör zu den Mitgliedern.


Zu aktuellen Problemen bildet der Bundesverband Arbeitsgruppen, an denen interessierte Mitglieder mitwirken können und die Empfehlungen aussprechen, wie Zukunftsprobleme der Branche zu bewältigen sind. Seit Anfang 1999 arbeitet die Geschäftsstelle von Thüringen aus und trägt damit der geographischen Verschiebung in Deutschland Rechnung.