Qualifizierungsausschuss machte Station im KFA MittelthĂŒringen

Angenehme Diskussion/Interesse der Vereine sehr gering

 

Nach lĂ€ngerem Anlauf kam am Montag, dem 19. November, der Termin fĂŒr die so genannte Bildungsreise des Qualifizierungsausschusses des ThĂŒringer Fußball-Verbandes (TFV) im Kreis-Fußballausschuss (KFA) MittelthĂŒringen zustande. Dazu hatte Ralf Hanemann, der KFA-Vorsitzende, nach Dienstedt eingeladen. Anwesend waren KFA-Mitglieder, darunter Andreas Schneider, Kreislehrwart und StĂŒtzpunkttrainer, sowie der SC 03 Weimar, Empor Weimar und der VfB Oberweimar. Ein Punkt, den Ralf Eismann, Vorsitzender des Qualifizierungsausschusses, der diesen Termin wie alle anderen zuvor selbst wahrnahm, heftig kritisiert. „Wo waren die Vertreter der großen Vereine aus Saalfeld, Rudolstadt, Bad Blankenburg, Unterwellenborn, Geraberg oder Arnstadt?", fragt Eismann. Auch vermisste er die weiteren StĂŒtzpunkttrainer.

 

Doch die, die teilnahmen, erlebten, so der Qualifizierungsobmann des Verbandes, eine angenehme Diskussion. Zuvor hatte Ralf Eismann die Bildungskonzeption des TFV vorgestellt. Viele Fragen zur Trainerqualifizierung, aber auch zur VereinsfĂŒhrung seien besprochen worden.

 

Der Vorsitzende des Qualifzierungsausschusses stellt in seiner Information fĂŒr unsere Homepage in einem ResĂŒmee fest: „Die Ausbildungsordnung des TFV, in der genau steht, welche Qualifikation zur AusĂŒbung einer TrainertĂ€tigkeit im Verband benötigt wird, wird offensichtlich nicht gelesen und damit nicht angenommen. Nachdenklich stimmt mich auch, dass sich die Vereine fĂŒr das Qualifikationsangebot, das an der Basis unterbreitet wird, kaum interessieren."

 

Hartmut Gerlach

 

 
Seite bearbeiten

Startseite Kontakt Impressum Jobs Downloads