FSV Preußen Bad Langensalza durch besseres Torverhältnis in der Endrunde

Fortuna Körner knapp geschlagen/Finalisten stehen fest


Der FSV Preußen Bad Langensalza hatte beim Vorrundenturnier 6 im Hallenregionalpokal Nord dank des besseren Torverhältnisses die Nase vorn. Der SV Fortuna Körner hatte zwar auch zehn Punkte auf seinem Konto, aber ein deutlich schlechteres Torverhältnis.


Bester Torschütze wurde Bastian Jung vom SV Witterda mit vier Treffern.


Nach diesem Turnier steht fest, dass sich außer den Turniersiegern SV Alach, TSV Kerspleben, SG Blau-Gelb Görsbach, FSV Preußen Bad Langensalza, SV Wingerode und FC Weißensee als die beiden besten Gruppenzweiten der VfB Oldisleben und der SV Großrudestedt für das Finale am 21.01. in Mühlhausen qualifiziert haben. Das teilte uns Gerhard Frankenstein, stellvertretender Vorsitzender des TFV-Spielausschusses, mit.


Ergebnisse:

Bad Tennstedt-Körner 6:2, Witterda-Bad Langensalza 1:3, Kirchheiligen-Felchta 5:1, Bad Langensalza-Bad Tennstedt 5:1, Körner-Kirchheilingen 2:1, Felchta-Witterda 1:3, Bad Tennstedt-Kirchheilingen 1:2, Bad Langensalza-Felchta 2:2, Witterda-Körner 2:3, Bad Tennstedt-Felchta 5:2, Kirchheilingen-Witterda 2:3, Körner-Bad Langensalza 3:1, Witterda-Bad Tennstedt 2:0, Felchta-Körner 2:2, Bad Langensalza-Kirchheilingen 3:2.


Endstand:

1.FSV Preußen Bad Langensalza II 14:9 Tore/10 Punkte; 2. SV Fortuna Körner 12:12/10; 3. SV Witterda 11:9/9;4. KSV 90 Kirchheilingen 12:10/6; 5. TSV Bad Tennstedt 13:13/6; 6. SG Felchta 8:17/2


Hartmut Gerlach

 

Seite bearbeiten


Startseite Kontakt Impressum Jobs Downloads