Geraer Spieler nach unberechtigtem Einsatz gesperrt

Urteil im Jurke-Landespokal der A-Junioren


Das Sportgericht des Thüringer Fußball-Verbandes hat über den Einsatz eines unberechtigten Spielers der SG Post SV Gera im Spiel-Nr. 047; SG Post SV Gera – ZFC Meuselwitz des Jurke-Landespokals der A-Junioren am 02.10.2011 im schriftlichen Einzelrichterverfahren entschieden:


Das o. g. Spiel des Thüringer Landespokals der A-Junioren zwischen der SG Post SV Gera und dem ZFC Meuselwitz wird gemäß dem Spielausgang gewertet.


Die SG Post SV Gera wird wegen Einsatzes eines nicht spielberechtigten Spielers, Verstoß gegen §§ 4 und 7 der Spielordnung des TF, zur Zahlung eines Strafgeldes verurteilt. In Anwendung des Strafenkataloges der Rechtsund Verfahrensordnung (RVO) des TFV 2.1 i. V. mit 2.3 beträgt das Strafgeld 100,00 €.


Der Geraer Spieler wird für den Zeitraum vom 01.01.2012 bis 28.02.2012 für jeglichen Spielverkehr, einschließlich Hallenwettbewerbe gesperrt.


In der Begründung wird u. a. ausgeführt:


Beim o.g. Pokalspiel nahm der Spieler Rene Wolfram ohne gültige Spielerlaubnis am Spiel teil. Auf dem Spielformular, das als amtliches Dokument gilt, war mit unter der betreffenden Nummer ein anderer Spieler eingetragen. Der wissentliche Einsatz eines Spielers ohne Spielberechtigung, und unter falschem Namen erfolgte dabei seitens des Vereins vorsätzlich. Daher war nach ständiger Rechtsprechung des Sportgerichts des TFV gemäß Strafenkatalog zur Rechts- und Verfahrensordnung (RuVO) des TFV eine Geldstrafe auszusprechen. Im Erfolgsfalle für die SG Post SV Gera, wäre das Spiel umzuwerten gewesen.


Zu Gunsten des Vereins war zu werten, dass er sich einsichtig zeigte. Zu Ungunsten war aber zu werten, dass durch unberechtigte Spielereinsätze der Wettkampf beeinflusst wird, und die sportliche Fairness damit beeinträchtigt ist.


Hartmut Gerlach

 
Seite bearbeiten


Startseite Kontakt Impressum Jobs Downloads