Aktivitäten der Wandergruppe in den Monaten Mai (Floßfahrt)
und Juni 2017 (Mehrtagesfahrt in den Harz)
 
Bericht und Bilder von Siegfried Neues
 

In den letzten beiden Monaten waren auch wir, die Wanderfreunde des TSV Sonneberg–West, wieder recht aktiv unterwegs.

So unternahmen wir am Sonntag, dem 28.05.2017, eine Floßfahrt auf dem Main in der Gegend um Lichtenfels. Diese eher gemütliche Unternehmung mit Musik, Speisen und Getränken an Bord bei idealem Sommerwetter fand die uneingeschränkte Zustimmung aller Teilnehmer.

 

Höhepunkt unserer Aktivitäten im Wanderjahr ist unsere alljährliche Mehrtagesfahrt.

So starteten am Donnerstag, dem 08.06.2017, 19 Wanderfreunde aus Sonneberg  in Richtung Harz. Leider mussten einige Wanderfreunde krankheitsbedingt kurzfristig absagen.

Nach etwa 4 Stunden Fahrt erreichten wir unser Hotel in Goslar-Hahnenklee.

Ein erster Bummel am Nachmittag führte uns in den Ort Hahnenklee,  Zentrum eines wunderschönen Wandergebietes, das viele Entfaltungsmöglichkeiten für Wanderungen und aktive Erholung bietet. Großes Interesse fand die in den Jahren 1907 -1908 ganz aus Holz im nordischen Stil erbaute Gustav-Adolf-Kirche. Beim Bau dieser Kirche kam kein einziger Nagel zur Anwendung.

Wir waren beeindruckt von den gepflegten Anlagen des Kurparks und des Kurzentrums.

 

Am Freitag besuchten wir am Vormittag die Stadt Goslar, wo wir mit der Goslarer Bimmelbahn die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt – Zwinger, Kirchenbauten, Kaiserpfalz etc. - erkundeten. Beeindruckend war vor allem der wunderschöne Marktplatz mit dem Glockenspiel.

Zurück in Hahnenklee, fuhren wir am Nachmittag mit der Seilbahn auf den726 m hohen Bocksberg, der in hervorragender Weise touristisch erschlossen ist (Aussichtsturm, Sommerrodelbahn, Bikerabfahrten etc.).


Am Samstag fuhren wir nach Wernigerode, lernten bei einer Stadtführung die Innenstadt kennen und besuchten am Nachmittag das Schloss Wernigerode.

Wir erfuhren, nach welchen Konzepten die lebendige Innstadt ohne leerstehende Geschäfte gestaltet wurde.


Am Sonntag wanderten wir auf Wanderwegen längs der Okertalsperre und unternahmen bei herrlichem Sonnenschein eine zweieinhalbstündige Schiffsfahrt auf der Talsperre.

Am Nachmittag begaben sich einige unserer Wanderfreunde auf den 7 km langen Liebesbankweg rund um den Bocksberg, der mit dem Wandersiegel "Premiumweg" ausgezeichnet wurde.


Am Montag fuhren wir in das Bodetal. Hier ragen einige Felsen bis zu 230 m in die Höhe. Die tiefste Stelle liegt am Ausgang der Felsenschlucht zwischen den Granitfelsen der Roßtrappe und des Hexentanzplatzes. Von beiden Aussichtspunkten hat man einen eindrucksvollen Rundblick über das Bodetal.


Mit dem Dienstag war der Tag unserer Heimfahrt gekommen. Einige nahmen die Möglichkeit wahr, auf der Rückfahrt das Kyffhäuser-Denkmal und das Panorama-Museum in Bad Frankenhausen zu besuchen.


Wir hatten durchweg schönes Wetter, ein überaus angenehmes Hotel und haben viel vom Harz gesehen. Leider mussten wir zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten die eine oder andere

größere Entfernung  per PKW zurück legen, was durchaus von einigen Wanderfreunden als kritikwürdig empfunden wurde. Ich gehe davon aus, dass die Organisatoren künftiger Touren dies bei ihren Planungen berücksichtigen können.
 
Einige Bilder zur Harzreise: